Mögliche allergische Reaktionen während des Luxe Wimpernliftings

Woran erkennst du allergische Reaktionen beim Wimpernlifting?

Bei einer Allergie handelt es sich um eine Überempfindlichkeit des Immunsystems auf Reize, mit denen die meisten Menschen keine Probleme haben. Je länger man diesem Allergen ausgesetzt ist, desto stärker und deutlicher wird die Reaktion ausfallen. Wenn du allergisch auf das Wimpernlifting reagierst, können Schwellungen, Rötungen, Reizungen und/oder Juckreiz auftreten.

So führst du den Allergietest durch:

Mit einem Allergietest könnt ihr sichergehen, dass das Wimpernlifting ohne allergische Reaktionen verlaufen wird. Im Idealfall führst du den Allergietest 48 bis 72 Stunden vor der Behandlung durch. Dabei gibst du einzelne Mittel auf die Haut, z. B. auf den Unterarm oder hinter dem Ohr. Anschließend klebst du die Stelle mit einem Pflaster ab.
Den Allergietest solltest du gegen alle Präparate, die während der Behandlung angewendet werden, durchführen: Kleber, alle Lotions, alle Seren, Wimpern- und Augenbrauenfarbe und Oxidant. Fällt der Allergietest positiv aus, ist keine Behandlung mit diesen Mitteln möglich.

Nach der Behandlung: Darauf solltest du achten.

Nachdem du die dritte Lotion aufgetragen hast, ist es ganz wichtig, dass du die Haut an den Augen und um die Augenbrauen herum mit Wasser säuberst. Die Wimpern müssen frei von Farbe sein. Kämme die Wimpern sorgfältig mit der Wimpernbürste aus. Dafür kamst du die Wimpern auseinander und die Farbe und Reste der dritten Lotion heraus. Auch die Augenbrauen kämmst du mit der Wimpernbürste durch. Alles muss sauber sein, da Farbreste sowie die Reste der dritten Lotion, die auf den Wimpern getrocknet sind, später eine allergische Reaktion hervorrufen können. Dasselbe gilt für die Augenbrauen. Da du deine Augen für 24 Stunden nicht waschen sollst, dürfen deine Wimpern nicht verklebt sein.