Die 5 häufigsten Luxe Wimpernlifting Fehler und wie du Sie vermeidest

Kennst du diese Probleme mit dem Wimpernlifting auch?

Mal klappt das Wimpernlifting gut und die Wimpern erhalten einen tollen Schwung und mal klappt es aus unerfindlichen Gründen überhaupt nicht.

Die Wimpern sehen nach dem Wimpernlifting durcheinander aus und der Schwung in den Wimpern ist unregelmäßig.

Nach der Behandlung sind die Wimpern abgeknickt, du bist verärgert und enttäuscht, weil du keinen tollen Wow-Effekt erzielt hast.

Du kannst dir nicht erklären, warum das Luxe Wimpernlifting manchmal klappt und manchmal nicht, da du die Behandlung immer auf die gleiche Weise ausführst. Deswegen bist du frustriert und verzweifelt und weißt nicht, was du falsch machst.

Wie du die häufigsten Fehler beim Wimpernlifting vermeidest

Auf den ersten Blick wirkt das Wimpernlifting einfach und schnell zu erlernen. Schließlich müssen die Wimpern einfach auf das Silikon-Pad fixiert, die Lotions verteilt, die Wimpern gefärbt werden und das war es. Was soll da noch schiefgehen? Dennoch passiert häufig, dass Neulingen Fehler beim Wimpernlifting unterlaufen und das Ergebnis am Ende gar nicht so schön wird, wie man es sich eigentlich gewünscht hat. Dann bekommen die Wimpern keinen Schwung, der Schwung wird unregelmäßig oder sehen nach dem Wimpernlifting durcheinander aus. Deswegen haben wir für dich die 5 häufigsten Luxe Wimpernlifting Fehler zusammengestellt. Hier erklären wir dir, welche Folgen sich daraus ergeben und wie du diese in Zukunft vermeiden kannst. Damit du immer einen tolles Wimpernlifting für dich und deine Freunde oder Familie zauberst.

 

Wimpernlifting Fehler Nummer 1: Das Silikon-Pad sitzt zu weit am Innenwinkel

Das Silikon-Pad wurde nicht richtig auf das Augenlid angepasst und zu weit am Innenwinkel des Auges geklebt. Dadurch bleiben ein paar kleine Wimpernchen im Innenwinkel frei.

Die Folgen sind, dass ein paar Wimpern im Innenwinkel nicht auf dem Pad fixiert und gefärbt werden. Dadurch stehen diese Wimpern am Ende einfach ab und das Ergebnis sieht nicht schön aus. Gerade wenn du von Natur aus blond bist und deine Wimpern auch blond sind, sieht es dann so aus, als ob bei dir ein paar Wimpern im Innenwinkel fehlen.

 

Die Lösung: Passe das Silikon-Pad so nah wie möglich am Innenwinkel des Auges an, sodass die kleinen Wimpernchen auch im Innenwinkel mit auf dem Silikon-Pad fixiert sind. Prüfe auch, ob ein paar Wimpernchen nicht unter dem Silikon-Pad versteckt sind und hole sie vorsichtig mit dem Wimpern Tool oder einer Microbrush hervor.

 

Wimpernlifting Fehler Nummer 2: Das Silikon-Pad ist zu weit vom Wimpernkranz entfernt

Hast du das Silikon-Pad zu weit vom Wimpernkranz entfernt angeklebt, können die Wimpern durchhängen, wenn du das Silikon-Pad abnimmst. Dann kann der Schwung in den Wimpern in diesem Fall nicht klappen oder die Wimpern bekommen einen unregelmäßigen Schwung.

 

Die Lösung: Es ist ganz wichtig, dass du das Silikon-Pad so nah wie möglich an den Wimpernkranz klebst und darauf achtest, dass keine Luft zwischen Silikon-Pad und dem Wimpernkranz bleibt. Das Silikon-Pad sollte also so nah wie möglich an den Wimpernkranz geklebt sein.

 

Wimpernlifting Fehler Nummer 3: Das Silikon-Pad ist auf die Wimpern geklebt

Wenn du das Silikon-Pad auf die Wimpern klebst, bekommen die Wimpern am Ende einen unschönen Knick. Gerade nach ein paar Wochen, wenn die Wimpern etwas weiter gewachsen sind, wird dieser unschöne Knick noch stärker zum Vorschein kommen.

 

Die Lösung: Auch hier solltest du darauf achten, dass du das Silikon-Pad so nah wie möglich an den Wimpernkranz klebst und nicht auf die Wimpern. Hierfür ziehst du das Augenlid etwas hoch, damit du den Wimpernkranz sehen kannst und platzierst das Silikon-Pad auf dem Augenlid so nah wie möglich an den Wimpernkranz.

 

Wimpernlifting Fehler Nummer 4: Die Wimpern wurden nicht gut gespannt

Manchmal kann es passieren, dass sich zwischen den Wimpern und dem Silikon-Pad Luft befindet. Dann sind die Wimpern nicht richtig gespannt. Entweder klappt dann der Schwung in den Wimpern nicht, die Wimpern hängen durch oder haben einen unregelmäßigen Schwung.

Die Lösung: Du kannst für dich kontrollieren, ob du die Wimpern gut gespannt hast, indem du mit dem Wimpern Tool zwischen Wimpern und Silikon-Pad greifst. Wenn du siehst, dass die Wimpern locker sind und sich von dem Silikon-Pad lösen, sind die Wimpern nicht gut auf dem Silikon-Pad gespannt. Achte bitte immer auf eine gute Spannung in den Wimpern. Die Wimpern müssen richtig straff auf dem Silikon-Pad liegen. Es darf keine Luft zwischen Wimpern und dem Silikon-Pad sein.

 

Wimpernlifting Fehler Nummer 5: Die Wimpern liegen überkreuzt auf dem Silikon-Pad

Hast du die Wimpern auf dem Silikon-Pad nicht gut separiert, können sie sich überkreuzen. Dann sehen sie am Ende durcheinander aus, haben teilweise einen Knick und manchmal können auch die Spitzen abgeknickt sein. Das Ergebnis sieht dann nicht schön aus.

 

Die Lösung: Achte darauf, dass die Wimpern schön gleichmäßig und nebeneinander auf dem Silikon-Pad geklebt sind. Um sich überkreuzende Wimpern zu korrigieren, gibst du etwas Kleber auf die Wimpern und korrigierst diese mit dem Wimpern Tool. Dadurch liegen die Wimpern am Ende schön ordentlich und nebeneinander auf dem Silikon-Pad.